Carlsen Comics

Kajika #1

-

Text

Akira Toriyama

Zeichnungen

Akira Toriyama

Inking

-

Übersetzung

Dorothea Überall

Lettering

Stefan Dinter und Thomas Gross

EVT

Ende Mai 2001

Kolorierung

-

Seitenzahl

208 Seiten

Redaktion

Antje Gürtler

Preis

9,95 DM

-

Rezension

Kajika war einmal ein ganz normaler Junge der Kawa-Sippe, deren Einwohner unmenschliche Kräfte besitzen. Sein einziges Manko war es, dass er extrem bösartig war. So kam es, dass er eines Tages einen Fuchs mit einem Stein erschlagen hat. Der Geist des Fuchses hat den Jungen verflucht, und seither muss er deswegen einen Fuchsschwanz tragen, so lange, bis er 1000 Leben gerettet hat. Der Geist des Fuchses begleitet ihn, bis dies geschehen ist.

Kajika ist nun seit fünf Jahren umhergewandert und hat inzwischen 910 Lebewesen vor dem Tod gerettet, als er sieht wie ein Mädchen von einer Bande Ganoven mit Waffen umzingelt wird. Kajika rettet sie und das Mädchen erzählt ihm, dass die Männer wegen einem Drachenei hinter ihr her sind, das sie ihnen gestohlen hat. Kajika ist zuerst entsetzt, doch dann erzählt sie ihm, dass die Männer es selbst gestohlen hätten. Das Ei ist das Ei der beiden letzten lebenden Drachen, die nun leider auch gestorben sind. Kibachi, der Auftraggeber der Männer, will das Blut des Drachen trinken, dass einem unglaubliche Kräfte gibt. Der Drache darf dafür aber nicht älter als ein Tag alt sein.

Das Mädchen, Haya, bittet Kajika darum das Ei wieder auf die Insel zu bringen, von der es her kommt, was Kajika als Chance sieht wieder ein Leben zu retten. Doch auch Kibachi ist nicht untätig und beauftragt den berühmten Isaza, einst auch Mitglied der Kawa-Sippe, das Ei von Kajika zurückzuholen.

Bald sind beide in der Stadt angekommen, wo der listige Donko sofort die Situation erkennt und Kajika für 100.000 Don verrät, dass Isaza hinter ihm her ist. Genauso viel bekommt er dafür, dass er Isaza verrät, dass Kajika auch in der Stadt ist. Dieses Spielchen treibt Donko noch ein Weilchen, bis es zur Begegnung von Kajika und Isaza kommt. Und wie wir Toriyama kennen, folgt nun ein Kampf, der sich über einige Seiten erstreckt. Da Isaza, nicht wie Kajika einen Fuchsschwanz hat, der seine Kraft mindert, gewinnt er und flieht mit dem Ei.

Donko verspricht für 100.000 Don das Ei zurückzuerobern, was er sogar schafft. Doch schon kurz darauf, als Donko mit dem Ei ankommt, gibt es ein Problem: Der Drache schlüpft. Mehr will ich nun aber nicht verraten.

-

Fazit

Toriyama scheint ein Faible für Jungen mit Schwänzen zu haben (oh, bitte nicht falsch verstehen ;-) ), denn auch Son-Goku, die Hauptfigur von Dragon Ball, dem Vorgänger von Kajika, hatte einen Schwanz (aber einen Affenschwanz). Kajika ist eine typische Toriyama-Serie, mit viel Action und viel Fun. Genau das richtige für zwischendurch. Natürlich ist der Band nicht besonders anspruchsvoll, aber er macht Spaß meiner Meinung nach und ich finde schade, dass Kajika keine fortlaufende Reihe ist. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall. Toriyama-Fans dürften garantiert ihre Freude mit diesem Band haben.

-

© 2001 by Stefan Zilly & Comicfanpage (www.comicfanpage.de)

Kajika and all related figures are trademarks of Carlsen Comics © 2001