Salleck Publications

Die Spirit Archive

Band 1: 6/1940-12/1940

-

Text

Will Eisner

Zeichnungen

Will Eisner

Inking

Will Eisner

Übersetzung

Eckart Schott, Andreas C. Knigge

Lettering

Amigo Grafik

EVT

Mai 2002

Kolorierung

Digital Chamelion

Seitenzahl

240 Seiten

Redaktion

Marcel le Comte, Michael Gref

Preis

46 Euro (ISBN: 3-89908-080-7) bzw. 65 Euro Vorzugsausgabe

-

Inhalt

Lange angekündigt, zu Erlangen endlich erschienen: Der erste Spirit-Archivband!
In den 31 7-seitigen Geschichten geht es um die Abenteuer des Spirit. Der Spirit ist der für tot gehaltenen Danny Colt, der den Geist (engl. Spirit) der Freiheit verkörpert und das Böse bekämpft, gegen das die Polizei nichts ausrichten kann. Seine wahre Identität kennt nur Commissioner Dolan. Im Laufe des Bandes hat der Spirit ab und an Probleme mit der Polizei, die sich jedoch legen. Er findet mit dem schwarzen Taxifahrer Ebony White (!) einen Gehilfen, der ihn stets zur Seite steht. Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz: ausgerechnet die Tochter des Comissioners, Ellen, verliebt sich in den Spirit.
Auch detektivisch hilft der Spirit: Er meldet sich freiwillig bei der Armee und wird zum offiziellen Spion für die USA.

-

Fazit

Als ich das erste Mal diesen Prachtband in den zitternden Händen hielt dachte ich mir: "Da steckt Herzblut drin!". Und so ist es auch: Der teils naive Charme der 40er strömt dem Leser geradezu entgegen, auch nach der Umsetzung ins Deutsche. Aber der Spirit hat noch viel mehr zu bieten: Will Eisner wird nicht zu unrecht als Erfinder der Grammatik der Comics bezeichnet. So legte er die Wurzeln für modernes Storytelling, indem er mit den Panels arbeitete und so die Möglichkeiten des Genres vervielfachte. Da auch seine Geschichten auch heute noch interessant zu lesen sind kann ich mir vorstellen, wie sie damals wohl den Nerv der Zeit trafen.
Eisner ist Image- und Vertigo-Vorfahre in einem: er erfand einerseits modernes Erzählen in Comics sowie die Splashpage, andererseits waren seine Geschichten aktuell und kritisch.

Die Entwicklung Eisners merkt man auch: War er anfangs noch viel ungeübter im Einsatz seiner Mittel, so perfektionierte er es weitgehend in nur einem halben Jahr. Sein Zeichenstil schwankt Qualitativ, obwohl ein Aufwärtstrend zu erkennen ist. Hier merkte man Eisner am ehesten den Termindruck an.

Das ein passendes Lesezeichen erhältlich ist, ist optimal: Diesen Band sollte man langsam lesen und sich einfach Zeit lassen. So entdeckt man viele Feinheiten. Da vervielfacht sich der Lesespass!

Wer interessiert ist an der Geschichte der Comics oder an Klassikern allgemein wird sich diesen Band kaufen müssen. Aber auch Leute, die Klassikern sonst eher abgeneigt sind können ruhig einen Blick reinwerfen: Es lohnt sich!
Da dieser Band mit 46 Euro leider sehr ins Geld geht werden wohl am ehesten die Leser zu erreichen sein, denen das Geld beim Comickauf recht locker sitzt. Mit dem Spirit-Archivband kann man eigentlich nichts falsch machen, obwohl die ersten Geschichten noch nicht sehr vollkommen sind. Nur Klassik-Hassern kann ich diesen Band wohl absolut nicht empfehlen.

(8 Punkte)
So bewerten wir

-

© 2002 by Ben Kaiser & Comicfanpage (www.comicfanpage.de)

Spirit and all related figures are trademarks of Will Eisner/DC Comics © 2002