Special

Interview mit Gerhard Förster
Dieses Interview führte Ben Kaiser für die Comicfanpage (cfp) mit Gerhard Förster (GF)

cfp: Hallo Gerhard!

Stell Dich doch bitte den Lesern, die dich noch nicht kennen (und auch denen, die Dich schon kennen), kurz vor.

GF:Bin 47 jahre (fühl mich aber nur halb so alt; Gabi meint, ich steck noch in der Pubertät), gelernter Lithograph, ehemaliger Sektierer (siehe "Von Mir!") und seit 1978 für Comicverlage tätig. lebe von Lettering, gelegentlchen Werbezeichnungen und Comiczeichenworkshops, zeichne comics und schreibe Fachartikel zum Thema.

cfp:Lass uns über "Von Mir!" sprechen, Dein autobiographisches Comicheftl. Was glaubst Du, hast Du für ein Bild von Dir gegeben? Entspricht es der Realität oder ist es positiv oder negativ verzerrt?

GF:Oberflächlich gesehen zeigt es mich zu negativ, insgeheim aber zu positiv (oder umgekehrt). Unterm strich ergibt das ein realistisches Bild. im Übrigen ist es tatsächlich so, dass die "schlimmen", bizarren Erlebnisse meistens korrekt wiedergegeben wurden, ich beim alltäglichen Zeugs aber manchmal geflunkert habe.

cfp:Wie war das Feedback von den Leuten, die in dem Comic vorkamen? Gab es Rückmeldungen von Scientology?

GF:Sie liebten es! Etliche mehr als ich aufnahm wollten da reinkommen! Naja... Gabi - ein diskreter, seriöser Mensch - war nicht immer glücklich mit ihrem "Startum". - von Scientology gab´s keine rückmeldungen, was mich weiss Gott nicht störte. dafür haben mich die gegner für´s Internet interviewt. Angeblich soll es sehr oft angeklickt worden sein.

cfp:Warum tauchten in Deinem autobiographischem Comicheftl die Novaks und Superslime auf, sowie eine Kurzgeschichte von Deinem Freund Gabriel Nemeth? Dachtest Du, dass die Leser mehr Abwechslung haben wollen und nicht ein rein autobiographisches Comic?

GF:Nein, ich wollte bloss meine persönliche Sitcomvariante und eine Verarschung auf Superhelden, die mir durch den Kopf spukte, loswerden. Kam aber zuerst mal nicht so gut an. alle wollten das Autobio-zeugs. später war das dann anders, aber da war die Richtung schon eingeschlagen. den Kurt Novak gibt´s übrigens wirklich. Mit diesem Wiener Original wollte ich schon lange was machen. Der Gabriel war nur drinnen, weil er ein Uraltkollege ist und oft meine Comics beeinflusst hat.

cfp:Hattest Du manchmal Lust, das Projekt hinzuschmeißen und zu vergessen? In den Heften hast Du Dich ja ab und an entschuldigt, z.B. bei deiner Freundin, bei Männern, Frauen und bei den Lesern.

GF:Oja... es ist ja knallhart jedesmal 40 Seiten zu zeichnen! Zum entschuldigen: Comics über real existierende Menschen zu machen, ist ein Minenfeld. darum tut das ja auch hierzulande keiner. aber das musste einfach sein. Nichts ist spannender als die realität!

cfp:Was denkst Du im Nachhinein über "Von Mir!"?

GF:Dass es super war und ich einen Traum verwirklicht habe! Im übrigen wollen viele, auch der Verlag, dass es weiter geht. Wenn, dann aber nur halb so dick (so wie "Horst").

cfp:Nach dem Probeheft und der "großen" #1 hast Du aufgehört, das Heft komplett im Alleingang zu machen und hast Dich dem Schwarzen Turm angeschlossen. Warum war "Von Mir!" auf einmal nicht mehr Gerhard Förster pur? Hattest Du auch mit einem "echten" Verlag im Rücken totale Freiheit in dem, was Du gemacht hast?

GF:Zeichnen und Verlegen überfordert einen. Ich wollte dennoch so weitermachen. aber die beiden Sexstories für die Nr.2 waren mir zu heiss, wegen meinem gutbürgerlichen Umfeld. Und so bot ich sie dem schwarzen Turm an. Monatelang kam keine Antwort, doch dann rief plötzlich, um Mitternacht, Robi an. Er war total begeistert und wollte alles Übernehmen. Super, nicht?

cfp:Warum hatte das Heftl eine so hohe Frauenleserquote von 50%? Im Comicbereich ist das ja eher untypisch...

GF:Bei einem anderen Interview antwortete ich auf diese Frage: "Weil ich eine weibliche Sicht der Dinge habe". Gabi und ein paar Andere haben dagegen scharf protestiert. Die halten ausgerechnet mich für einen Macho und Chauvi. Haha... aber ich liebe die Frauen ja wirklich sehr... Warum sollten sie meine Comics denn nicht mögen?

cfp:In der #2 dominierten Sexgeschichten das Heftl. Hast Du Dir damit mehr Leser erhofft, nach dem Prinzip "Sex Sells"? War es von Anfang an geplant, eine Ausgabe mit Sexerlebnissen zu füllen?

GF:Naja, den Sell-gedanken hat man immer im Hinterkopf! Aber mir waren die Stories ja zunächst zu "gefährlich" (siehe oben). Eine Sexausgabe war ursprünglich nicht geplant. das hat sich so ergeben, weil Sex für mich eine grosse Bedeutung hat, obwohl ich (unbewusst) immer den "sauberen Jungen von nebenan" spiele. Das Zeichnen selbst war dann jedoch nicht besonders geil. ständig hatte ich Anatomieprobleme im Kopf.
Kleiner Exkurs: persönlich finde ich nur ganz wenige Sexcomics gut (was in diesem Fall geil bedeutet). Genial ist vor allem "Talk Dirty" vom Schultheiss! Schätze, der war da selbst ein bisschen in extase. die Anatomie war ihm zeitweise wurscht. Jetzt hat er einen zweiten Band rausgebracht. Sieht total fad aus! Spricht mich null an. Man merkt auch, dass er ewig nichts gezeichnet hat.

cfp:Zum "Dr. Sammler".
Zu Erlagen erschien das erste Album zu "Dr. Sammler", dass alle bis dahin erschienen Comic-Onepager aus "Hit Comics", "Zack" und der "Sprechblase" enthält. Erschienen ist es anlässlich des 15jährigen Geschäftsjubiläum der "Comic-Galerie" in Wien.
Für das Album hast Du viele Strips koloriert. Warum wurden sie zuerst nur in schwarzweiß herausgebracht, obwohl die Magazine doch sonst auch farbig sind?

GF:Gute Frage. die ersten Farbversuche waren nicht berauschend. und so liess ich´s bleiben, auch wegen dem Zeitdruck. Beim Album wollte ich dem Verleger dann etwas bieten, weil das Ding ja viel Geld kostete. Ich finde, dass die Kolorierung - bedingt durch die Copic-Stifte - Super geworden ist.

cfp:Wie ist das Feedback zu "Dr. Sammler"? Gibt es Unterschiede in den verschiedenen Comic-Magazinen? Mögen den Doktor z.B. Superheldenfans mehr als Klassikliebhaber?

GF:So genau kann ich das nicht beantworten, aber der Doc scheint bei allen drei Fraktionen beliebt zu sein - zumindest nach den Einzelreaktionen beurteilt. Stellvertretend hier ein Leserbrief, der gerade erst beim Verlag ankam:

Ich habe mir zuerst gedacht 19,90€ *für euer Comic Album von Gerhard Försters "Dr. Sammler" ist mehr als ein stolzer Preis - muß aber jetzt zugeben das dieses Album wirklich gut ist (die ganze Aufmachung - Zeichnungen, Texte, Sonderdrucke - gelungene tolle Sache). Martin K.

*betrifft die Variantausgabe; Die Normalausgabe kostet 11,90.

Beim Album hat die Seite wo Reich-Ranicki hochgestochen Schundhefteln rezensiert, kurzzeitig einen Medienrummel ausgelöst. sicher ein dutzend oder mehr Zeitungen und Magazine schrieben drüber. "Gala" druckte das gerücht, dass ein Trickfilm geplant wäre.

cfp:Zu Erlangen 2000 erschienen ja schon einmal Dr. Sammler-Sammlungen, komplett in s/w und im A5-Format. War das schon ein Test für ein Album wie die kleine Erstausgabe von "Von Mir!"?

GF:Das war eine "Von Mir!"- Abo -Werbeaktion, sonst nichts.

cfp:Wird ein zweites Album erscheinen?
Ist ein Ende in Sicht, oder hast Du den Welt noch viel mehr über Comics auf komische Weise zu vermitteln?

GF:Der momentane Stand ist, dass eher selten neue Folgen erscheinen werden. Ich muss einfach wieder aufs Geld schauen, und damit sieht´s bei all diesen Comics leider nicht sehr gut aus.

cfp:Und zum Schluss...
Für wen letterst Du zur Zeit alles? In wiefern glaubst Du können das Lettering ein Comic prägen/verändern?

GF:Ich lettere nach wie vor für Carlsen und Ehapa. Handgelettert gab´s von mir in letzter Zeit die Blueberry-Bände 8-10, 18, 20 und 32, bei denen ich auch die Übersetzung komplett überarbeitete und fehler ausmerzte. Ich gab mir grosse mühe. Ein Artikel darüber erscheint im Blueberry-Buch, das demnächst herauskommt.
Gutes Handlettering ist wichtig. es ist doch grausig, wie z.b. manche Blueberry-Bände verschandelt wurden.

cfp:Was hältst Du von Computerlettering ?

GF:Auch wenn ich mir damit mein eigenes Grab schaufeln sollte: Ich find´s prima, solange es Handgeschrieben und Comicgerecht aussieht. Ich habe mich jetzt auch umstellen müssen. gemeinsam mit dem Zeichner Walter Fröhlich erledige ich seit längerem Computerlettering-Aufträge.

cfp:Wie viele Comics hast Du ungefähr bisher gelettert?

GF:Hunderte? Über Tausend? Ich weiss es nicht. seit 1978 kam da schon etwas zusammen. am prestigeträchtigsten waren die Mundart-"Asterixe" und "Dragon Ball". Da wurde ich sogar manchmal um ein Autogramm gefragt. Ein Händler verkaufte über 20 mal "Von Mir!" Nr.1, mit dem Argument, dass es vom "Dragon Ball"-Letterer stammt. Verrückt, nicht?

cfp:Was ist Dein größter Comic-Wunsch? Hast Du ihn vielleicht schon realisiert?

GF:"Von Mir!" und das "Dr. Sammler"-Album waren für mich sehr wichtige Projekte. da steckt mein Herzblut drinnen. Aber mein grösster Wunsch ist natürlich, dass ich von meinen eigenen Comics leben kann. Doch das Schaffen die wenigsten, schon gar nicht bei der derzeitigen Marktlage.

cfp:Hältst Du die Verknüpfung von Internet mit Comics für sinnvoll?

GF:Naja... da kann man halt nix sammeln, angreifen, lieben... Für mich entwertet das Internet unser Medium. Aber so ist nun mal die Zeit. Ich stelle mich auch darauf ein.

cfp:Siehst Du Dich mehr als Comic-Fan oder Comic-Kreativer?

GF:Das ist bei mir eng miteinander verbunden, wie man an meinen Comics sehen kann. Ich bin ein grosser Fleischwolf. Durch meine Wurschtmaschine ist schon vieles gegangen!

cfp:Was hältst Du von der deutschsprachigen Comicszene? Was fehlt, was wird überschätzt, was gefällt? Deine Meinung als "wandelndes Comiclexikon" würde bestimmt einige interessieren

GF:
  1. Ich finde, die Leute sind zu sehr auf ihre jeweilige Richtung festgefahren. Warum soll ein Fan der alten "Schundheftln" nicht auch die Comics der Edition Moderne lesen? Und umgekehrt! Auch die Kunstfreaks sind oft ignorant.
  2. Die inhaltliche Qualität spielt eine zu geringe Rolle. Kein Wunder, wenn dann viele schlechte Comics am Markt sind.
  3. Der Schwarz/Weiss-Comic ist hierzulande immer noch nicht etabliert. Dabei sind die besten Sachen oft in s/w. "Dylan Dog" z.b. wird jetzt eingestellt. Ein Armutszeugnis. Bei den Superhelden wären reprints der alten Comics weit billiger und das Artwork würde viel besser zur Geltung kommen, wenn sie in s/w gedruckt werden könnten, so wie das die Amerikaner mit den "Essential"- Bänden machen. Stattdessen sind die Reprintbände teuer und meistens in scheusslichen Farben (z.b. "Visionen von Frank Miller").


cfp:Welche Comics wird man bald von Dir zu sehen bekommen? Ich habe gelesen, von einer Zusammenarbeit mit den lustigen Laskas.

GF:Richtig. In kürze kommt eine art Joint Venture zwischen "Sprechblase" und "Zack": eine "Nick"-Story, die in einem Heft beginnt und im Anderen endet. Die Story stammt von mir und wurde von Laska Comics in einem tollen Jack Kirby-Stil gezeichnet. Ausserdem bereite ich mit anderen wirklich guten Zeichnern Comics vor. Drück uns die Daumen, dass was draus wird.

cfp:Und die Moral von der Geschicht'...?

GF:Kauft Förster-Comics!  

© 2004 by Ben Kaiser & Comicfanpage (www.comicfanpage.de)

Von Mir! und Dr. Sammler and all related figures are trademarks of Gerhard Förster © 2004